„Genuss trifft Nachhaltigkeit“

Jeden Tag häuft die Weltbevölkerung 3,5 Millionen Tonnen Abfall an – und es wird immer mehr. Wenn wir uns nicht ändern, wird sich die tägliche Menge bis 2025 verdoppelt haben, prophezeien Wissenschaftler. Die Auswirkungen auf unsere Erde sind verheerend: Kunststoffe bilden in den Ozeanen gewaltige Müllstrudel, werden zu winzigen Partikeln zerrieben und dann von Fischen, Seevögeln, Schildkröten und anderen Meeresbewohnern geschluckt. An Land sind Müllkippen eine Gefahr für das Grundwasser und die Verbrennung des Abfalls belasten Boden und Luft.

Dagegen kann jeder etwas tun, glauben Susanna Bollmann und Jan Maack. Nicht nur, indem wir es vermeiden, Müll zu produzieren, sondern auch, indem wir alten Materialien neues Leben einhauchen. Und so wurde die Idee eines grünes Upcycling-Café im Herzen von Köln geboren, das sich für den Umwelt-, Klima- und Naturschutz einsetzt. Die Einrichtung soll zu mindestens 90% aus Upcycling-Materialien bestehen und alle im Nature cUP angebotenen Snacks und Desserts sind selbstverständlich vegan. Um das Projekt finanzieren zu können, haben die beiden eine Crowdfunding-Kampagne auf Startnext gestartet. Wer die beiden unterstützen möchte, bekommt eine Kaffee- oder Tee-Spezialität oder eine Kaffee-Flatrate, ein veganes Kochbuch oder gar einen privaten Kochkurs mit Vegan-Koch Surdham Göb. Im Interview erklären sie ihr Konzept und geben Tipps für eine nachhaltige Lebensweise.

Team

Susanna Bollmann und Jan Maack wollen mit ihrem Café Nature cUP „einen Platz schaffen, wo man Genuss und Nachhaltigkeit verbinden kann“.


Wie kann ein Café die Welt verbessern?

Wir sind der Meinung, dass jeder etwas tun kann, um die Umwelt zu schonen. Es fängt an bei der Verwendung von Ökostrom in der eigenen Wohnung an, geht über den Einsatz von Upcycling Möbeln bis hin zur Wertschätzung von Lebensmitteln im eigenen Kühlschrank. Unsere Idee ist es, mitten in der Stadt einen trendigen Ort zu schaffen, wo Genuss auf Nachhaltigkeit trifft. Das Ziel ist es, dass unsere Gäste in einer besonderen Location bei einer Tasse Kaffee nebenbei etwas für die Umwelt tun, indem sie unser Cafe besuchen. Um das zu erreichen, besteht unser Cafe zu 90% aus nachhaltigen Materialien. Es ist ein großes Versprechen und auch eine große Aufgabe, dieses auch einzulösen.

Welche Rolle spielt die Ernährung für die Umwelt? 

Die Ernährung spielt eine erhebliche Rolle. Der Konsum von Fleisch zieht nachweislich Unmengen an CO 2 mit sich. Deshalb möchten wir unseren Gästen ausschließlich vegane Snacks und Desserts anbieten. Es wird zum Beispiel eine riesige Auswahl an gesunden Zutaten an unserer Müslibar geben, an der man sich, ähnlich wie bei Salatbars, sein Müsli selbst zusammenstellen kann. Wir sind sehr stolz auf die selbst konzipierte Bar und sind gespannt, wie sie bei unseren Gästen ankommt.

Warum habt ihr euch für eine Crowdfunding-Finanzierung entschieden?

Wir möchten, dass unsere zukünftigen Gäste das Gefühl haben, ein Teil dieses Projektes zu sein, denn so ist es letztendlich auch. Wir finden die Idee, Projekte gemeinsam zu finanzieren fantastisch! Wir selbst haben uns schon oft an Crowdfunding Projekten auf verschiedenen Plattformen beteiligt und haben beobachten können, wie kreative und große Dinge daraus entstehen.

Für die Unterstützung gibt es ganz unterschiedliche Dankeschöns. Unter anderem ein Platz an einer Ehrentafel in unserem Cafe, die Vermietung unserer Location für private Feiern oder eine Kaffee- Flatrate. Es ist uns wichtig, dass auch Unterstützer, die nicht aus der unmittelbaren Umgebung kommen, etwas Schönes in Form eines Dankeschöns bekommen. 

Mit dem Café wollt ihr auch zeigen, wie man nachhaltiger und umweltschonender leben kann. Welche Tipps habt ihr für eure (zukünftigen) Kunden? Wie können sie ihr Zuhause umweltfreundlicher gestalten? 

Es gibt unzählige Ideen, aus denen man tolle Möbel schaffen kann. Am meisten fasziniert uns die Wiederverwendung von Europaletten. Wir haben da ein Österreichisches Unternehmen entdeckt, dass ganz tolle Möbelstücke aus eben diesen Europaletten herstellt: palettenmoebel.at.

Eine weitere tolle Seite ist www.andersdenken.at/upcycling-kreativitaetstraining. Da kann man sich auf jeden Fall wunderbar inspirieren lassen!

Wann soll es losgehen?

Wenn wir unser Crowdfunding erfolgreich abschließen und eine geeignete Immobilie finden, wird das Café noch in diesem Jahr eröffnen. Leider ist es nicht leicht, in einer Stadt wie Köln die geeignete Lokalität zu finden. Wir sind aber voller Tatendrang dabei und können es kaum abwarten, bis wir die Pforten öffnen können.

Könnt ihr schon ein Lieblingsrezept verraten – für all jene, die sich nicht so lange gedulden können? 

Es gibt eine Kaffeespezialität, die wir persönlich sehr mögen. Das ist unser Kokos Latte. Man schäumt einfach anstatt der herkömmlichen Milch, Kokosmilch auf und bereitet diese mit einem Espresso zu. Ein exotisch-cremiges Kaffeeerlebnis!


So stellen die beiden ihr Projekt im Video vor:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s